DAS 7. SOLO

Tobias Mann, seines Zeichens Satiriker und Musiker, stellt sich im neuen Kabarettprogramm seinem ultimativen Endgegner und – Überraschung – es ist Tobias Mann selbst. Die härtesten Diskussionen führt er mittlerweile nicht mehr im Internet, sondern in seinem tiefsten Inneren und dabei zeigt sich: Selbst bei Facebook und Twitter geht es gesitteter zu. Jedes Selbstgespräch eskaliert und mündet in wüsten Beschimpfungen und Hasskommentaren, ohne Chance darauf, dass der User gesperrt wird. Schlimm für ihn, aber gut für sein Publikum, das nun an diesem höchst unterhaltsamen, kabarettistischen Kampf Mann gegen Mann teilhaben darf.

In Zeiten von vielfliegenden Umweltaktivisten, bestechlichen Volksvertretern und kriminellen Ordnungshütern kann man die Augen auch vor den eigenen Inkonsequenzen kaum noch verschließen – und das lässt einen zum Hulk werden.

Zu allem  bel ist Tobias Mann auch noch das, was sein Name verspricht: ein Mann – cis, Wei  und seit Neuestem auch nicht mehr ganz jung. Bricht sich darum jetzt vielleicht diese toxische M nnlichkeit bahn, von der alle sprechen und die so viele seiner Altersgenossen in wütende Fortschrittsblockierer und Patriarchen alter Schule verwandelt? Hoffentlich nicht, aber die grunds tzliche Frage bleibt: Ist der Mann vielleicht die Wurzel allen  bels? Sicher, es gibt auch b se Frauen, aber sind die nicht eher ein Beweis dafür, dass es – frei nach Adorno – hei en muss: „Es gibt kein weibliches Leben in einem m nnlichen System!“

Die Politik nimmt die neue, deutsche Aggression dankend auf und verlegt Intrigen und Machtspielchen, die sonst hinterh ltig im Stillen verlaufen w ren, auf die gro e Bühne. Für Tobias Mann ist all das zwiesp ltig und ein st ndiger innerer Kampf: Als Mensch ist er angepisst, als Kabarettist bedankt er sich für das fantastische Material. Der Satiriker in ihm mahnt: „Die Zuschauer müssen unbedingt was mitnehmen. Es braucht Haltung!“ Der Gesellschaftsbeobachter entgegnet: „Haltung – sch n und gut, aber man muss schon alle Seiten beleuchten!“ Der Komiker schreit: „Schei  drauf! Die Pointe muss knallen!“

In Texten und Liedern schießt der vielfach ausgezeichnete Kabarettist (u.a. Deutscher Kleinkunstpreis, Prix Pantheon, Salzburger Stier, Deutscher Comedypreis für die ZDF Show „Mann, Sieber!“) auch in seinem 7. Bühnenprogramm gegen Alles und Jeden, der es verdient hat. Und allzu oft ist das sogar er selber.

Aber keine Angst: Beim Kampf gegen sich selbst gibt es zumindest zwei Gewinner: Tobias Mann und sein Publikum.

Jubiläum

Das Beste aus 10 Jahren

Tobias Mann wird 10! Zumindest der Tobias Mann auf der Bühne. Und das muss natürlich gefeiert werden! Mit einem „Best Of“-Programm, das die feinsten Ingredienzien der Mannschen Satire-Confiserie zur Geltung bringt.

Das Beste aus 10 Jahren Tobias Mann – das heißt die Sahnehäubchen, die Kirschen auf der Torte, die Crème de la Crème aus einem Jahrzehnt exquisiter komödiantischer Feinkost vereint zu einem erlesenen Gaumenschmaus.

Doch zunächst einmal zurück zu den Anfängen: Wir schreiben das Jahr 2005 – das Jahr der großen Umwälzungen: Eine Frau wird Bundeskanzler, ein Deutscher Papst, Hartz IV tritt in Kraft, sein Erfinder zurück und statt Hammelfleisch gibt’s Gammelfleisch.

Ein denkbar guter Nährboden für den jungen Tobias Mann, der eben in jenem Jahr 2005 Nägel mit Köpfen macht und sein Hobby zum Beruf: Auf der Bühne stehen – oder besser gesagt wie ein Derwisch über die Bühne zu fegen – und das Publikum an seinen Betrachtungen zum Sinn und Unsinn des Lebens virtuos teilhaben zu lassen.

Es folgten vier Bühnenprogramme, ausgedehnte Touren durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, CD-, DVD- und Buch-Veröffentlichungen, zahlreiche Kabarettpreise, darunter der Deutsche Kleinkunstpreis, der Salzburger Stier und der Bayerische Kabarettpreis, sowie Radio- und Fernseh-Engagements wie aktuell die ZDF-Sendung „Mann, Sieber!“. Die neue politische Late Night Show, die er gemeinsam mit Christoph Sieber moderiert, feiert am 15. September Premiere.

Eine beachtliche Karriere, die bereits eine ganze Dekade währt. Gefeiert wird das Jubiläum mit einer Best Of-Bühnenshow aus Tobys vier Programmen „Man(n) sieht sich!“, „Man(n)tra – der Sinn des Lebens in zwei Stunden“, „Durch den Wind. Und wieder zurück.“ und „Verrückt in die Zukunft“. Die Inhalte sind immer noch aktuell, immer noch brisant und vor allem immer noch witzig. Frisch aufpoliert und selbstverständlich mit neuen Nummern zum aktuellen Tagesgeschehen garniert, erwartet das Publikum eine Show mit dem Besten von früher, heute und morgen.